Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Agile Leadership Nürnberg 2018

Best Practices für die agile Transition

Die exklusive Konferenz für agile Unternehmen

20. November 2018 | Kaiserburg Nürnberg

Unternehmen stehen heute vor gravierenden Herausforderungen: digitale Transformation, zunehmende Komplexität und disruptive Veränderungen. Nur flexible und anpassungsfähige Organisationen können unter diesen neuen Rahmenbedingungen dauerhaft erfolgreich sein. Somit wird Agilität immer mehr zum entscheidenden Erfolgsfaktor und Wettbewerbsvorteil für Unternehmen.

Dabei reicht es nicht mehr aus, sich auf einzelne agile Projekte oder Unternehmensbereiche zu beschränken. Stattdessen sind agile Denk- und Vorgehensweisen im gesamten Unternehmen erforderlich, um die vollen Potenziale von Agilität auszuschöpfen.

Doch wie können Sie Ihre Organisation hierfür gestalten? Welche Formen der Führung und Zusammenarbeit sind dazu erforderlich? Und wie können Sie alle Mitarbeiter in die Veränderung einbeziehen? Viele hilfreiche Impulse dazu erhalten Sie bei der Agile Leadership Konferenz 2018. In spannenden Vorträgen, Erfahrungsberichten und interaktiven Workshops haben Sie viele Möglichkeiten, innovative agile Ansätze kennenzulernen, selbst zu erleben und sich in persönlichen Gesprächen mit erfahrenen Coaches und anderen Konferenzteilnehmern dazu auszutauschen.

Dieses Versprechen haben die drei vorausgegangenen Agile Leadership Konferenzen eindrucksvoll eingelöst – wie Teilnehmerfeedbacks belegen. Dabei half auch das sehr inspirierende Ambiente der Kaiserburg in Nürnberg als Veranstaltungsort.

Agile Leadership Nürnberg 2018

Best Practices für die agile Transition

Agenda

 Änderungen vorbehalten - Stand 24. Oktober 2018

Weitere Informationen & Anmeldung >>>>>>


Initiator

Dr. Michael Lang

Dr. Michael Lang ist als Führungskraft bei einem der größten IT-Dienstleistungsunternehmen Europas tätig. In dieser Funktion beschäftigt er sich auf verschiedene Arten mit Agilität: zum einen als Anwender agiler Methoden, zum anderen als Mitglied des Agile Transition Teams für unternehmensinterne IT-Prozesse. Zudem ist Dr. Michael Lang Mitherausgeber der Bücher "Agiles Management", "Agile Führung" und "Erfolgsfaktoren wirklich agiler Unternehmen".

Moderation

Sven Winkler

Sven Winkler arbeitet als Principal für Agile Methoden und Organisationsentwicklung bei der adorsys GmbH und Co. KG in Nürnberg. Bevor er als Management-Consultant, Design Thinker und Organisationsentwickler tätig war, entwickelte er leidenschaftlich Software. In Sven findet ihr einen Sparrings-Partner und Coach für die ganze Bandbreite im Unternehmen zum Thema “Agile". Sven Winkler teilt seine Ideen in einem Blog über Agilität und ist einer der Veranstalter des monatlichen Treffens "Agile Monday" in Nürnberg.

Keynote | Business-Agilität – Warum agile Teams alleine nicht ausreichen

Dr. Klaus Leopold (Geschäftsführender Gesellschafter, LEANability GmbH)

Dr. Klaus Leopold berichtet von einer Agile Transition, in die ca. 600 Leute involviert waren. Das erklärte Ziel war es, Time-to-Market von Initiativen zu verkürzen, damit man schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren kann und somit die Business Agilität steigt. Um das zu erreichen, wurde eine Reorganisation durchgeführt. Alle Teams wurden crossfunktional aufgestellt, damit das notwendige Wissen für die Entwicklung im Team vollständig vorhanden ist. Zusätzlich wurden die Teams nach Produkten aufgestellt, um Abhängigkeiten zu entfernen. Visualisierung der Arbeit, Standup-Meetings und Retrospektiven machten die Agile Transition komplett - einzig die erwartete Verbesserung blieb aus. In dieser Session zeige ich, was wir getan haben, um die Situation doch noch zu verbessern und das Ziel “mehr Business Agilität” zu erreichen. Ich zeige auch, wie man eine Agile Transition in dieser Größenordnung angeht, damit man erst gar nicht in die missliche Lage kommt, keine Verbesserungen zu sehen. So viel sei vorab erwähnt: nicht auf Teamebene starten - das spart nicht nur Nerven, sondern auch noch sehr viel Geld!

Dr. Klaus Leopold, Informatiker und Kanban-Pionier, verfügt über langjährige Erfahrung als Lean- und Kanban-Berater sowie als Trainer mit ungefähr 1000 Workshop- und Trainings-TeilnehmerInnen pro Jahr. Er berät weltweit tätige Unternehmen bei der Einführung von Lean und Kanban, den damit verbundenen Change-Prozessen und in der Optimierung ihrer Wertschöpfung. Klaus ist Autor von “Kanban in der Praxis” und Co-Autor des Standardwerks „Kanban in der IT“.  Er spricht regelmäßig auf renommierten Lean- und Kanban-Konferenzen weltweit und wurde 2014 in San Francisco mit dem Brickell Key Award für „outstanding achievement and leadership“ ausgezeichnet. Er veröffentlicht seine aktuellen Gedanken und Erlebnisse in der Welt von Lean, Kanban und Management auf seinen Blog www.LEANability.com und unter @klausleopold auf Twitter.

Vorträge

V1 | Game-Changer 100% Agile. Unsere Reise zu einer agilen Organisation.

Dr. Marcus Raitner (Agile Transformation Agent, BMW Group IT)

In einer Welt die zunehmend VUCA wird, hat die BMW Group IT eine einerseits einfache und andererseits sehr ambitionierte Strategie gewählt: 100% Agile. Diese Reise zu einer agilen Produktorganisation begann bereits vor längerer Zeit mit einigen verstreuten agilen Projekten. Mitte 2017 gewann die Bewegung deutlich an Dynamik mit einer großen Umorganisation, in der die bisher getrennten Bereiche Development und Operations im Sinne von DevOps vereint wurden. Neben diesem strukturellen Aspekt der Teams und ihrer Produkte, liegt der Schwerpunkt der agilen Transformation auf Kultur und Mindset, Technologie und Architektur und – trotz des offensichtlichen Widerspruchs zum agilen Manifest – auf Prozessen und Werkzeugen.

Dr. Marcus Raitner ist überzeugt, dass Elefanten tanzen können. Darum begleitet er als Agile Coach und Agile Transformation Agent seit 2015 die BMW Group IT auf ihrer Reise zu einer agilen Organisation. Nach seiner Promotion in Informatik an der Universität Passau, arbeitete Marcus Raitner zunächst als IT-Projektleiter bei msg systems. Im Jahr 2010  startete er nochmal komplett neu und wechselte als Senior Partner und später Geschäftsführer zur esc Solutions, einem kleinen Startup mit Schwerpunkt Projektmanagement und Projektcoaching. Über die Themen Führung, Digitalisierung, Neue Arbeit, Agilität und vieles mehr schreibt Marcus Raitner seit 2010 im eigenen Blog „Führung erfahren“.

V2 | Führen im digitalen Zeitalter – Die Regeln von gestern passen nicht zur Zukunft der Arbeit

Günter Pecht (Global Vice President, SAP Innovative Business Solutions - Future of Work, SAP SE)

Die digitale Transformation beeinflusst, wie Unternehmen arbeiten und sich organisieren. Den Unterschied machen nicht Roboter und Algorithmen, sondern Menschen, die Innovation und Veränderung vorantreiben. Wie werden Sie für diese Talente als Arbeitgeber attraktiv? Wie fördern Sie die Innovationskraft und Agilität Ihrer Mitarbeiter? Und wie führen Sie Ihr Unternehmen durch die nächste industrielle Revolution?

Günter Pecht leitet im Bereich SAP Innovative Business Solutions das "Future of Work" -Team, das innovative Geschäftsanwendungen von der Forschung über die Entwicklung des Produkts bis zum endgültigen Markterfolg vorantreibt.

Als Vordenker zum Thema „Future of Work“ konzentriert sich Günter auf die Schaffung neuer Rahmenbedingungen für Innovation: angefangen bei einer neuen Führungskultur, über neue kollaborative Prozesse, einen anderen Umgang mit Fehlern bis hin zu einem starken Mitspracherecht der Beschäftigten. Warum? Weil Innovationsfähigkeit zum Überlebensfaktor für Unternehmen im Zuge der Digitalisierung wird. Sie erfordert Kreativität, Leidenschaft und Eigeninitiative.

V3 | Klassik versus Jazz – Wie Führungskräfte das Instrument der ambidextren Führung lernen

Lutz Ehrlich (Lead Agile Coach, EnBW) | Monika Hablick (Transformation Manager / Digital Leadership, EnBW)

Führungskräfte sehen sich aktuell immensen Erwartungen ausgesetzt. Einerseits Stabilität und Effizienz garantieren, andererseits aber Organisationen wendig, zukunftssicher und fit für die Digitalisierung aufstellen. Erste Reflexe greifen dann schnell in die Kiste des stringenten, plangetriebenen Managements zurück, nur um festzustellen, dass diese in einer VUCA-Welt immer weniger Wirksamkeit zeigen. Weiterhin ruft die hohe Veränderungsgeschwindigkeit und Komplexität des unternehmerischen Umfeldes Abwehrreaktionen bei den betroffenen Führungskräften hervor. Wie kann Personal- und Organisationsentwicklung, gepaart mit agilem Coaching hier neue Handlungsspielräume öffnen?

Monika und Lutz beschreiben einen Ansatz des Führungslernens, der öffnet, statt auszugrenzen. Der Lernen und Sich-Verspielen auch in der Führungsarbeit aktiv ermuntert und als natürlichen Teil der Kompetenzentwicklung ansieht. Im Vortrag stellen die beiden Denkwerkzeuge, aber auch Praktiken und Tools für neue Führungsarbeit vor.

Lutz Ehrlich beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Agilität in Unternehmen und hat in mehreren Firmen agile Verfahren als Führungskraft eingeführt. Seit 2009 hilft er EnBW in verschiedenen Rollen, sich besser auf die Energiewende und die Herausforderungen der Digitalisierung einzustellen, als Lead Agile Coach an der Schnittstelle von agiler Fach- und systemischer Organisations-Beratung. Besondere Bedeutung bekommt für Lutz Ehrlich die Transformation von grundlegenden Mechanismen in Großkonzernen, die die Überlebensfähigkeit und unternehmerische Wirkung im VUCA-Umfeld gefährden. Hierbei findet er spannend, wie angemessene Führungsarbeit in agilen Umfeldern aussehen sollte und wie sich die Rolle von Führungskräften dabei ändert. Als Mitbegründer des German Agile Practitioner Summit und der DACH30-Gruppe für Agilität im Großkonzern versucht er durch Vernetzung eine höhere Reife über Unternehmensgrenzen hinweg zu fördern (Twitter: @bumzack).

Monika Hablick ist seit 20 Jahren in den Themen Personal- und Organisationsentwicklung tätig. Gestartet in einer frisch gegründeten Beratungsgesellschaft hatte sie die Gelegenheit, das Produkt- und Dienstleistungsportfolio mit zu entwickeln und den Kundenstamm mit aufzubauen und ist nach 9 Jahren Start-up Kultur in den Großkonzern EnBW gewechselt. Als Leiterin der Personalentwicklung und mittlerweile als Transformationsmanagerin unterstützt Monika Hablick mit ihrem Team die Transformation des Konzerns von klassischen Führungs- und Arbeitsformen hin zu fluidem Arbeiten in crossfunktionalen Teams und einem neuen Leadership-Verständnis. In Zusammenarbeit mit dem Digital Office treibt HR die Vernetzung über Bereichs- und Unternehmensgrenzen hinweg, um die Lernfähigkeit und Transformationsgeschwindigkeit im Konzern zu erhöhen.

V4 | Von 0 auf 40+ Scrum Teams in 3 Jahren – Welche Prinzipien und Muster uns das ermöglicht haben

Jens Maser (Head of Delivery, REWE Digital GmbH)

Wir berichten, was wir als agile IT-Organisation innerhalb eines Einzelhandelskonzerns in 3 Jahren schnellem Wachstum erleben und lernen durften. Besonders gehen wir auf unsere stark von Selbstorganisation geprägte agile Produktentwicklung und die Rolle des Managements auf dem bisherigen Weg ein. Wir erläutern die Herausforderungen, die sich uns stellten, und erzählen auch ehrlich, was uns zwischendurch nicht so geglückt ist. Wer unsere Reise schon länger verfolgt, erhält in diesem Vortrag neue Perspektiven und ein Update zu den letzten Monaten.

Jens Maser arbeitet als Head of Delivery im Bereich Produkt bei REWE Digital. Seit 2012 ist er als Führungskraft im agilen Umfeld unterwegs und seit 2014 gestaltet er mit anderen die Agilität und das Wachstum bei REWE Digital. Seine Erfahrungen teilt er seit mehreren Jahren auf diversen renommierten Konferenzen der agilen Community.

V5 | „Wie unagil ist das denn!“ – Der Versuch, Agilität immer wieder neu (be)greifbar zu machen

Valentin Nowotny (Inhaber, NowConcept Group)

Agilität in die Praxis übersetzen, das ist der Kern des Vortrags von Valentin Nowotny, der mit dem Buch „Agile Unternehmen: fokussiert, schnell, flexibel“ im Jahre 2016 und in den Folgejahren einen echten Business Beststeller gelandet hat. Anhand von drei Beispielen wird er in seinem Vortrag verdeutlichen, zu welchen Konzepten man greifen kann bzw. greifen sollte, wenn man Agilität auch für den Otto-Normal-Mitarbeiter und den Otto-Normal-Manager aufbereiten möchte. Der Vortrag ist aufgebaut aus drei agilen Geschichten, die alle ein wenig miteinander verknüpft sind. Erstens: Ein klassisches Produktionsunternehmen wird agil: „Nicht quatschen, einfach machen!“ war das Motto, als wir die Rollen der „Prioritätenmeister“ und „(Agilitäts-)Mentoren“ schufen. Zweitens: Das agile Mindset verpackt in lebendiges Business Theater: „Wie unagil ist das denn!“ dachten sich die anwesenden Führungskräfte, bis sie langsam erkannten, dass wir ihnen mit den gespielten Protagonisten in einem erfundenen Land den Spiegel vor’s eigene Gesicht gehalten hatten. Drittens: Fachbuch ist nicht gleich Fachbuch, und Bestseller gibt’s nicht nur bei Romanen: „Entweder Ihr werdet jetzt mal ganz schnell agil oder es geht direkt zurück in die organisatorische Steinzeit!“ sagte der agile Coach Max und lächelte dabei breit. Das war so seine Angewohnheit, wenn er die Absicht hegte, mit schockierenden Geschichten sein Publikum ein wenig wachzurütteln.

Valentin Nowotny ist Dipl-Psychologe, Dipl.-Medienberater und MBA. Als Trainer, Berater und agiler Coach begleitet er größere und kleinere Unternehmen auf ihrem Weg in die agile Transition. Darüber hinaus hat Valentin Nowotny mehr als ein Duzend Bücher verfasst, ein halbes Dutzend mit dem Wort „Agil“ im Titel, viele davon sind Business Bestseller geworden oder auf dem besten Weg dahin. Er ist Inhaber der Beratungsfirma NowConcept Group (http://www.nowconcept.com), die ihren Sitz in Berlin hat und in der kompletten D-A-CH Region tätig ist.


Workshops

W1 | Führen mit Absicht

Christine Neidhardt (Leiterin, TrustTemenos Leadership Academy) | Martin Heider Agile Consultant, Coach, Trainer & Mentor

Wie bin ich wirksam als Führungskraft in agilen Projekten? Welche neuen Anforderungen gibt es an mich? Wie führe ich, wenn ich als Experte nie eine Führungs- oder Coachingausbildung erhalten habe oder mir das Führen ehemaliger Kollegen jetzt schwerfällt?

Oft verwalten wir Führung mehr, als dass wir uns trauen, unsere eigene Macht mit Absicht zu nutzen. Wer bin ich (Identität), was will ich (Intention) und welchen Unterschied möchte ich für meine Kunden und für das Unternehmen bewirken (Wirkung - Impact). Lasst uns vom Zaudern zum Führen kommen – und mit uns selbst anfangen!
In diesem Workshop wollen wir gemeinsam Kernfragen zum Thema Führen mit Absicht bearbeiten, Gelegenheit zum Austausch mit Kollegen aus anderen Unternehmen bieten und hilfreiche Tools und Wege für die weiteren persönlichen Schritte aufzeigen.

Was nehme ich aus dieser Session mit?

  • Welche Anforderung stellt das Führen agiler Teams an mich als Führungskraft?
  • Welche Erfahrungen machen andere Führungskräfte in einer ähnlichen Situation wie ich?
  • Einen Weg, wie ich mehr darüber herausfinden kann, wer ich bin, was ich will, was ich bewirken möchte und warum das für meinen Erfolg wichtig ist. Was bedeutet Führen mit Absicht im konkreten Alltag?
  • Mehr Klarheit, was ich mit meiner Führung erreichen möchte und woran ich erkenne, ob ich es erfolgreich umsetze.

Christine Neidhardt ist kultureller Katalysator für Unternehmen, Visionär, CSM/CSP und passionierter Transformationscoach. In 22 Jahren hat sie in vielen Wirtschaftsbereichen von Landwirtschaft, Entwicklungshilfe, Messeorganisation bis zur IT-Branche gearbeitet. Ihr Hauptfokus liegt darin, innovative Lernräume aufzubauen, in denen Menschen ihren Selbstwert, Selbstverantwortung und Selbstführung erleben können und persönliche Veränderungen unterstützt werden. Seit 2014 führt sie mit Olaf Lewitz die TrustTemenos Leadership Academy. Zwei Bücher von ihnen sind bisher auf Leanpub erschienen – Showing Up (2016) und Leading with Intention (2018).

Martin Heider arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Entwicklungsumfeld, wobei seine Erfahrung verschiedenste Rollen in lokalen und international verteilten Projekten umfasst. Seit 2005 begleitet er Firmen als Berater, Coach und Trainer in der Einführung und Weiterentwicklung Agiler Vorgehensweisen. Darüber hinaus ist er Mitbegründer des deutschen Agile Coach Camps, der Play4Agile und des Coach Reflection Days sowie Sprecher auf internationalen Konferenzen. Er hat die lokale Agile Monday Community mit aus der Taufe gehoben, die sich seit 2010 in der Regel jeden dritten Montag im Monat im Coworking Space zu Agilen Themen austauscht und im Februar 2019 Ihren 100. Event feiert. Seine Kunden unterstützt er mit Trainings, Workshops, Retrospektiven und Coachings. Sein persönliches Anliegen ist es, dass Mitarbeiter sich auf die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen freuen und Kunden mehr von den gelieferten Ergebnissen begeistert sind..

W2 | Teams zum Erfolg führen

Judith Andresen (Inhaberin, BERATUNG JUDITH ANDRESEN)

Wenn agile Teams beginnen, sich selbst zu organisieren, hinterlässt es die betreffenden lateralen wie disziplinaren Führungskräfte häufig hilflos. Sie fürchten durch Eingriffe die Selbstorganisation zu "stören" und meiden Eingriffe. Selbstorganisation braucht Führung. Es gilt Richtung und Leitplanken zu setzen. Richtung und Leitplanken zu setzen, bedeutet, nicht die operativen Entscheidungen des Teams zu behindern, sondern zu fördern. Daneben gibt es auch strategische und normative Entscheidungen.
Wer diese verantwortet, ist während der agilen Transition auszuhandeln.

In diesem Workshop lernt Ihr, mögliche normative, strategische und operative Entscheidungen in Eurem Kontext zu erkennen. Daraus könnt Ihr einen Weg ableiten, wie Ihr mit weiteren Führungskräften und Euren agilen Teams aushandeln könnt, wer welche Entscheidungen verantwortet. Dabei gilt es die Art der Führung auf diesen drei Ebenen zu finden, die die Teams maximal in ihrer Selbstorganisation und damit ihrem Erfolg unterstützt. Dieser Weg wird nicht einmalig geplant, sondern in einem lernenden Prozess entwickelt.

Was nehme ich aus dieser Session mit?

  • Wie führe ich Teams ins Lernen lernen?
  • Wie stütze ich die Selbstorganisation und den Erfolg von Teams?
  • Wie erkenne ich, welche Art von Entscheidungen getroffen werden müssen?
  • Wie kommen wir ins Lernen? Auf welche Art können wir in unserem Kontext diese Fragen beantworten?

Judith Andresen ist eine Organisationsentwicklerin, die Teams und Unternehmen bei der Einführung agilen Arbeitens, agilen Denkens und Führens unterstützt. In einem Team von zwölf agile Coaches macht sie echte Zusammenarbeit möglich. Schwerpunktmäßig begleitet Judith als agiler Coach Unternehmen in ihren agilen Transition. Sie bloggt regelmäßig, schreibt Fachartikel und Bücher. Sie hält regelmäßig Vorträge über die Erkenntnisse und Erlebnisse ihrer Arbeit.

Weitere Informationen & Anmeldung >>>>>>