NIK | NETZWERK DER DIGITALWIRTSCHAFT

BLOG

22.02.2021

Erfolgreich im Home-Office auch in der Post-Corona Zeit

NIK-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Sven Laumer forscht zusammen mit seinem Lehrstuhl-Team unter anderem daran, welche unterschiedlichen Aspekte berücksichtigt werden müssen, um Telearbeit (Home-Office) erfolgreich in Unternehmen gestalten zu können.


Forschung zur digitalen Zusammenarbeit

Prof. Dr. Sven Laumer ist nicht nur NIK-Vorstandsmitglied, sondern auch Inhaber des Schöller-Stiftungslehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft, an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zusammen mit seinem Team erforscht er verschiedene Aspekte der digitalen Zusammenarbeit, worunter auch Fragen zum Thema Telearbeit bzw. Home-Office gehören. So liefern einige Studien aus der Feder des Lehrstuhls zum Beispiel Aufschluss über die Frage, wie (Büro-)Arbeitstätigkeiten generell sinnvoll durch Informations- und Kommunikationstechnologie unterstützt werden können.

Corona-Lockdowns als spannende Forschungsumgebungen

Die gesammelten Ergebnisse verschiedener Studien zum Thema Home-Office verdeutlichen, dass während der weltweiten Lockdowns im Zuge der COVID-19-Pandemie Telework (Home-Office) vor allem deshalb erfolgreich umgesetzt werden konnte, weil primär Teams und Projekte mit bereits bestehendem Vertrauen zueinander und langjähriger Erfahrung gezwungen waren, kurzfristig in eine virtuelle Arbeitsumgebung zu wechseln. Auch war der Zwang bzw. der „Krisenmodus“ einer der Gründe, warum die damit verbundenen Herausforderungen weniger präsent waren als die Vorteile.

Erfolgreiches Home-Office auch in der Post-Corona Zeit

Jedoch stellt sich zwangsläufig nach der COVID-19-Pandemie und damit nach dem Wegfall der Home-Office-Zwänge die Frage, welche Bedeutung dem Ort „Büro“ zukünftig beigemessen wird und wie die Herausforderungen des „Home-Office“ gut gestaltet werden können. Die Forschungsergebnisse zeigen dabei, dass eine ganze Reihe an verschiedenen Faktoren bei dieser Frage eine Rolle spielt: die Aufgabe an sich, die Abhängigkeit einzelner Aufgaben, des Vertrauens innerhalb der jeweiligen Teams, und ob es sich um neue oder bestehende Projekte bzw. Teams handelt. Je nach Ausprägung dieser Faktoren gilt es dann zu entscheiden, ob und in welchem Rahmen Home-Office und virtuelles Arbeiten durchaus positive Auswirkungen auf den Arbeitsalltag haben können. Eine generelle Empfehlung ist deshalb nicht möglich, stattdessen bedarf es einer wohlüberlegten Abwägung. Das Lehrstuhl-Team um Prof. Dr. Laumer steht für alle NIK-Mitglieder gerne für solche Diskussionen zur Verfügung.


Autor:

Prof. Dr. Sven Laumer
Institut für Wirtschaftsinformatik
des Fachbereichs
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der FAU

 Schöller-Stiftungslehrstuhl Prof. Dr. Sven Laumer  


Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

Kontakt

info@nik-nbg.de