Agile Leadership Nürnberg

Menschen. Entwickeln. Organisationen.

Die exklusive Konferenz für agile Unternehmen

17. Oktober 2017 | Kaiserburg Nürnberg

Die digitale Transformation und zunehmende disruptive Veränderungen erfordern flexible und anpassungsfähige Organisationen. Agile Methoden werden dabei immer mehr zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Dabei reicht es nicht mehr aus, sich auf einzelne agile Projekte oder Unternehmensbereiche zu beschränken. Stattdessen sind agile Denk- und Vorgehensweisen im gesamten Unternehmen erforderlich, um die vollen Potenziale von Agilität auszuschöpfen.

Doch wie können Sie Ihre Organisation hierfür gestalten? Welche Formen der Führung und Zusammenarbeit sind dazu erforderlich? Und wie können Sie alle  Mitarbeiter in die Veränderung einbeziehen? Viele hilfreiche Impulse dazu erhalten Sie bei der Agile Leadership Konferenz 2017. In spannenden Vorträgen, Erfahrungsberichten und interaktiven Workshops haben Sie viele Möglichkeiten, agile Ansätze kennenzulernen, selbst zu erleben und sich in persönlichen Gesprächen mit erfahrenen Coaches und anderen Konferenzteilnehmern dazu auszutauschen.

Agenda

Weitere Informationen & Anmeldung >>>>>>


Initiatoren

Stefan Scherber und Dr. Michael Lang

Stefan Scherber ist leitender Berater für Softwareentwicklung bei der DATEV eG, dem IT-Dienstleister für Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer. Er hat 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Softwarearchitekturen für unterschiedliche Plattformen und Technologien. Dabei liegt sein Schwerpunkt in der Entwicklung von serviceorientierten Plattformarchitekturen für ERP- und CRM-Systeme. Zudem ist Stefan Scherber aktiver Nutzer und Vermittler agiler Methoden wie Scrum (Certified Scrum Master) und Kanban.

Dr. Michael Lang ist als Führungskraft bei einem der größten IT-Dienstleistungsunternehmen Europas tätig. In dieser Funktion beschäftigt er sich auf verschiedene Arten mit Agilität: zum einen als Anwender agiler Methoden, zum anderen als Mitglied des Agile Transition Teams für unternehmensinterne IT-Prozesse. Zudem ist Dr. Michael Lang Mitherausgeber der Bücher "Agiles Management", "Agile Führung" und "Erfolgsfaktoren wirklich agiler Unternehmen".

Moderation

Sven Winkler

Sven Winkler arbeitet als Agile Innovation Coach bei der conplement AG in Nürnberg. Agile Teams, agile Unternehmen und innovative Methoden wie Design Thinking sind die Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Als Dipl.-Informatiker (FH) entwickelte er mehrere Jahre selbst Software. Als langjähriger Management-Consultant ist und war Sven Winkler Sparrings-Partner und Coach für Teams und Unternehmen in Sachen Agilität und Lean Software-Development. Sven Winkler teilt seine Ideen in einem Blog über Agilität und ist einer der Veranstalter des monatlichen Treffens "Agile Monday" in Nürnberg.

Keynote | Von einem, der auszog, das Scheitern zu lernen

Udo Wiegärtner

Hans, der Sohn eines Projektmanagers, hat nie gelernt, zu scheitern und kann daher nicht verstehen, was es bedeutet, aus Fehlern zu lernen.

Seine Schwiegermutter macht sich deshalb Sorgen, da sie Scheitern für eine wichtige Lebensgrundlage hält. So macht sich Hans auf in die Firmen-Welt, um das Scheitern zu lernen. Er muss allerdings feststellen, dass er dort niemanden um Rat fragen kann, denn in seinem Land scheint niemand Erfahrungen mit dem Scheitern zu haben. Der Vortrag erzählt die Geschichte von Hans und seiner Suche nach dem Scheitern und ist damit gleichzeitig eine Reise durch die Fehlerkulturen in unseren Unternehmen.

Udo Wiegärtner ist als Agile Innovation Coach und Resource Manager bei der conplement AG in Nürnberg tätig. Seine Mission besteht zum einen darin, als Mentor und Coach Menschen, Teams und Organisationen dabei zu helfen, auf ihrem Weg in die Agilität über sich hinaus zu wachsen. Als Design Thinker begleitet er Kunden und interne Teams dabei, mit ungewöhnlichen Methoden innovative Produkte und Geschäftsmodelle zu schaffen. Den Schwung dafür holt er sich u.a. aus der conplement Akademie, die er verantwortet und in der er Wissensmanagement als Anstiften zum Teilen von Wissen begreift. Udo hat seine langjährige Erfahrung in allen Rollen von Scrum-Teams sowie als Bereichs- und Entwicklungsleiter von IT-Firmen gesammelt. Als Scrum Master I und II, als ausgebildeter Scrum Developer Trainer und vor allem als Mensch gibt er seine Ideen regelmäßig in Vorträgen und Keynotes weiter.


Vorträge

V1 | Agile Transition - a journey through the map of change

Sebastian Drews (Vice President of Digital IT, adidas Group) | Thomas Sapper (Senior Director Digital Brand Commerce, adidas Group) | Sascha Schorr (Agile Coach, adidas Group)

A transformation of a team, department or an organization towards agility is typically a big individual multi-dimensional change. In this presentation three members of the adidas IT department explain from different perspectives their experiences, learnings and success stories in the context of adidas approach. How to set-up the organization? Which impediments were critical? How to scale,...?

Sebastian Drews serves as the Vice President of Digital IT at adidas Group.  He is responsible for the overall IT solution delivery across all consumer touch points in the Digital Shopping experience.  To increase speed and quality of consumer value delivery, the Digital Team had embarked on an agile transformation, based on building autonomous and empowered teams. In his 6 year tenure with adidas Group, Sebastian has held leadership positions within the Global IT department, including the position of Vice President Omnichannel IT and was the Head of Global Business Intelligence.  In his private time, Sebastian is active in sports and enjoys spending time with his wife and new-born son happily living in Fürth, Germany

Thomas Sapper facilitates as Senior Director within the Digital Brand Commerce organization at adidas the portfolio process of building new capabilities creating premium digital shopping experiences. By leading the agile transformation within DBC he provides a framework for 40+ product teams supporting them on their agile journey. Being more than 10 years at adidas, Thomas has held various leadership positions within the Global IT department forming and leading teams. In his spare time he enjoys travelling and photography.

Sascha Schorr serves as an agile coach at adidas in Global IT department. He supports the organization by train, coach, consult teams and establish communities. He made his first steps in his agile journey in 2009 and acted as Scrum Master, Kanban Coach in different organization. In 2016 Sascha joined adidas and started with different leadership team their agile journey. In his spare time he loves skiing, playing tennis and enjoys the time with his 3 kids and his wife.


V2 | Die Kunst der kontinuierlichen Selbsterneuerung von Unternehmen – 8 Prinzipien für ein neues Change Management

Dr. Hans-Joachim Gergs (Berater für Veränderungsmanagement, AUDI AG)

Angesichts der zunehmenden Dynamik auf den Märkten gilt die Fähigkeit, sich schnell auf ändernde Marktanforderungen einzustellen als die zentrale Kernkompetenz von Unternehmen. Es geht darum die Flexibilität und Innovationskraft nicht nur zu bewahren, sondern systematisch weiter zu entwickeln. Folgt man den neuesten Ergebnissen der Unternehmensforschung, dann sind diejenigen Unternehmen langfristig erfolgreich, die über die Fähigkeit verfügen sich kontinuierlich neu zu erfinden. Man kann dies als ‚Kontinuierliche Selbsterneuerung’ bezeichnen. Darunter versteht man den tief greifenden Wandel eines Unternehmens, der vorausschauend abläuft und nicht durch einen akuten Handlungsdruck vom Markt oder gar einer Krise ausgelöst wird. Dies steht im Widerspruch zu den gängigen Konzepten des klassischen Change Management, die von der Annahme ausgehen, dass Veränderungsprozesse nur unter Handlungsdruck erfolgreich sein können. Ist eine kontinuierliche Form der Selbsterneuerung also ein rein theoretischer Typ von Veränderungsprozess oder lässt er sich empirisch nachweisen? Dieser Frage geht der Beitrag nach. Auf der Grundlage einer eigenen empirischen Untersuchung wird im Vortrag dargestellt, welche Faktoren Unternehmen berücksichtigt müssen, um einen Prozess der kontinuierlichen Selbsterneuerung erfolgreich zu etablieren.

Dr. Hans Joachim Gergs arbeitet seit 13 Jahren als interner Berater im Bereich Veränderungsmanagement der AUDI AG in Ingolstadt. Ferner unterrichtet er seit mehr als 15 Jahren in verschiedenen Executive MBA Studiengängen der Technischen Universität München die Themen Change Management und Organisationstheorie und hat Lehraufträge der University of London und der Universität Heidelberg. Zuvor war er in einem Beratungsunternehmen im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung tätig. Nach seinem Studium (Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Psychologie) an der Universität Erlangen-Nürnberg war er an der Universität Jena am Institut für Arbeits-, Betriebs- und Wirtschaftssoziologie in der Grundlagenforschung tätig. Schwerpunkte seiner Forschungstätigkeit waren Management und Führung sowie Organisationstheorie.


V3 | Agilität ja, aber wie? - Ein Beispiel zur Einführung von Soziokratie

Stephan Lobodda (Vorstand, Grundig Akademie & ICN Business School Nürnberg)

Alles muss scheinbar immer schneller gehen. Organisationen müssen sich irgendwie wandeln. Agilität ist offensichtlich die Lösung von vielen Problemen. Die Fragen, die sich für uns (der Produktion eines Pharmaunternehmens) aufgetan haben, waren: Was können wir konkret unternehmen, um mehr Output zu produzieren, bessere Qualität zu liefern, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen, den Krankenstand und die Mitarbeiterfluktuation deutlich zu senken und flexibler auf Kundenanforderungen zu reagieren?

In der Theorie haben wir viele interessante Ansätze entdeckt, jedoch war uns nicht klar, welches Modell für uns praktikabel ist, und wie wir es implementieren müssen. Die Entscheidung fiel für ein soziokratisches Modell aus - weniger Führungskräfte, mehr Verantwortung bei den Mitarbeitern, neue Entscheidungsstrukturen, veränderte Kommunikationsprozesse und… eine andere Haltung.

Stephan Lobboda ist Vorstand der Grundig Akademie Gruppe und der ICN Business School in Nürnberg. Er leitete das Change Management eines Pharmakonzerns und begleitete in dieser Rolle internationale Veränderungsprozesse. Er beschäftigte sich intensiv damit, wie Führung und Zusammenarbeit verbessert werden können, um Organisationen wertschöpfender für alle Beteiligten zu gestalten. Wertschöpfung bedeutet für ihn, den Mehrwert, den eine Organisation leistet, in den Mittelpunkt zu stellen und damit erfolgreich zu sein. Es geht darum, auf ein sinnhaftes Ziel, eine Mission konsequent hinzuarbeiten und dabei effizient zu sein, Reibungsverluste zu vermeiden und Motivation zu entfalten. Gemeinsam mit Christoph Schlachte veröffentlichte er im Januar 2017 das Buch ‚Führung und Wertschöpfung‘ bei SpringerGabler.


V4 | Agile Moves: Organisationen iterativ und inkrementell entwickeln

Dr. Wolfgang Brandhuber (Agile Methodology Lead, Accenture)

Um Agilität erfolgreich und dauerhaft im Unternehmen zu verankern, ist es wichtig die Organisation genau wie Produkte, iterativ und inkrementell zu entwickeln. Da aber die Entwicklung einer Organisation anderen Grundsätzen und Gesetzmäßigkeiten folgt, reichen die bisherigen agilen Werkzeuge und Prozesse oft nicht aus, um einen gleichmäßigen Fluss der Transformation sicherzustellen. Das Agile Moves Framework möchte genau dafür einen leichtgewichtigen Einstieg bieten.

Dr. Wolfgang Brandhuber ist seit mehr als 13 Jahren als IT-Berater für die Unternehmensberatung Accenture vor allem im agilen Umfeld tätig. Neben der Leitung mehrerer agiler Projekte war er Entwickler, Product Owner, Scrum Master, Chief Scrum Master und Agile Head Coach in verschiedenen Scrum- & SAFe-Projekten. Als selbstständiger Berater hat er darüber hinaus geholfen, agile Entwicklung in Start-ups und Großprojekten einzuführen. Sein Studium der Elektrotechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit den Schwerpunkten Medizintechnik, Hochspannungstechnik, Nachrichtentechnik und digitale Signalverabeitung, schloss er mit einer Promotion zum Thema Wavelet-Theorie ab. Sein Wissen als Java-Entwickler, Datenbank Architekt und agiler Coach gibt er seit vielen Jahren auch als Trainer und Trainer's Trainer innerhalb und außerhalb von Accenture weiter. In seiner Freizeit spielt er Saxophon, arrangiert und komponiert Songs und tritt in verschiedenen Besetzungen auf.


V5 | Menschen entwickeln Organisationen & Organisationen entwickeln Menschen

Prof. Dr. Peter Krug (Vorstand Entwicklung, DATEV eG) | Julia Bangerth (Leitung Personal / Mitglied der Geschäftsleitung, DATEV eG)

Eine ganze Entwicklungseinheit mit 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf agile Arbeitsweise umzustellen, stellt eine Organisation vor große Herausforderungen. Dieser Wandel hört natürlich im Entwicklungsbereich nicht auf und hat darüber hinaus enormen Einfluss auf den Rest der rund 7.000 Mitarbeiter der DATEV eG.

Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation zeigt sich immer wieder, wie wichtig die Vernetzung innerhalb eines Bereichs, aber vor allem auch bereichsübergreifend, für eine erfolgreiche Transition ist. Die Zusammenarbeit zwischen dem Personalbereich und der Entwicklung hat sich als einer der wichtigsten Bausteine erwiesen. Denn nur so können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befähigt werden, den Wandel aktiv mitzugestalten, denn: Menschen entwickeln Organisationen und Organisationen entwickeln Menschen

Prof. Dr. Peter Krug ist seit 2014 Vorstandsmitglied der DATEV eG und verantwortet hier den Bereich der Produktentwicklung. Bereits seit 1989 ist er Mitarbeiter der DATEV eG und war in der Zeit von 1994 bis 2008 als leitender Angestellter für den Entwicklungsbereich sowie in der Zeit von 2009 bis 2014 als Mitglied der Geschäftsleitung für den Vertriebsbereich zuständig. Im Januar 2017 wurde er vom Berliner Senat zum Professor für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Digitalisierung und Automatisierung kaufmännischer Prozesse ernannt und übt seitdem eine Lehrtätigkeit an der Steinbeis Hochschule Berlin aus. Darüber hinaus ist Peter Krug Mitglied im Hauptvorstand des Digitalverbands Bitkom und Beiratsmitglied des gemeinnützigen Vereins Deutschland sicher im Netz (DsiN).

Julia Bangerth ist seit 2016 Mitglied der Geschäftsleitung bei der Nürnberger DATEV eG. Sie ist hier zuständig für die Bereiche Personal, Facility Management und Betriebsgastronomie. Zuvor arbeitete sie ab 2012 bei dem international tätigen Consulting- und Engineeringunternehmen Pöyry in verschiedenen Positionen, zuletzt als Kaufmännische Geschäftsführerin und Vice President HR Central Europe. Von 2004 – 2012 war sie in namhaften Unternehmen der Entertainmentbranche unter anderem als Geschäftsführerin und Justiziarin tätig. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete sie zunächst als Rechtsanwältin und als freiberufliche Dozentin an der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) sowie an der Hessischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) in Frankfurt.


Workshops

W1 | Selbstorganisiertes Arbeiten außerhalb von SCRUM

Stefanie Krügl (Expertin für Innovationskultur und People Analytics)

Selbstorganisation ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren von SCRUM. Die Teammitglieder übernehmen Verantwortung für ihr Handeln und können im eigenen Takt agieren. Dies führt zu besseren Leistungen und größerer Zufriedenheit. In immer mehr Organisationen wird laut über den Mehrwert selbstorganisierter Arbeitsweisen auch außerhalb von SCRUM Teams nachgedacht. Richtig eingeführt und gesteuert kann dies ein erfolgreiches Modell für die Zusammenarbeit sein:

  • Wie kann selbstorganisiertes Arbeiten außerhalb von SCRUM aussehen?
  • Von Erfolgen und vom Scheitern – wann klappt Selbstorganisation?
  • Wie führe ich Selbstorganisation ein?

Stefanie Krügl befasst sich mit der Fragestellung, wie man Herausforderungen in der Unternehmenswelt durch einen Wandel in der Unternehmenskultur lösen kann. Als Beraterin, Interim Managerin und Agile Coach arbeitet sie seit 2003 an Strategie- und Transformationsprojekten wie auch im Business Development. Ihre Lieblingswerkzeuge sind Lego, Canvases, Design Thinking, Scrum und People Analytics.

Erreichbar unter workcult.re


W2 | Collaborative Leadership in agilen Transformationen

Christine Neidhardt (Systemischer Coach, ecomenta) | Olaf Lewitz (Trust Artist, TrustTemenos Leadership Academy)

Das Verhalten der Unternehmensspitze definiert, wie man bei uns erfolgreich Beziehungen führt. Sehen wir dort echte Zusammenarbeit? Führung in Unternehmen ist weitgehend vereinzelt. Doch Zusammenarbeit soll in der Agilität ja Kern und Keim unseres Erfolges sein. Wie soll das auf Dauer gehen, wenn weiterhin einzelne führen?

Authentische Führung muss gemeinsam erfolgen, wenn gemeinsames Arbeiten, gemeinsames Übernehmen von Verantwortung die vorrangige Weise im Unternehmen werden soll, wie man erfolgreich wird.

Unser Traum: Agilität verändert eine Unternehmenskultur. Verantwortung wird mehr dahin abgegeben, wo auch das Wissen ist. Diversität wird gezielt zur Risikominderung und Steigerung der Innovationsfähigkeit genutzt. Der Erfolg mehr durch Teamleistungen erzielt.

In der Realität stoßen viele Transformationen nach ersten Erfolgen an ein unsichtbares Hindernis.

Mit unserer Arbeit ergänzen wir die agilen Prozesse und Tools durch den Fokus auf Beziehungen und Kollaboration. Wo kollaborieren wir schon erfolgreich? Wie können wir Kollaboration nutzen, um unsere Transformation zu führen?

  • Was nehme ich aus dieser Session mit?

  • Was hat die agile Transformation mit mir zu tun und meiner Art Beziehungen aufzubauen?
  • Wie entwickle ich Beziehungen systematisch?
  • Welche Beziehungen möchte ich weiterentwickeln, um uns erfolgreicher zu machen?
  • Verhaltensmuster - wo sie herkommen, wie sie uns ärgern und wie wir sie ändern.
  • Welche Arten von Kollaboration haben sich bewährt und wie kann ich die bei uns umsetzen?
  • Wie kann ich obere Führungsebenen zur Kollaboration motivieren und in Kollaboration integrieren?

Christine Neidhardt ist passionierter, systemischer Coach für Firmen, Teams und Individuen. In den vergangen 15 Jahren hat sich ihre Leidenschaft auf das Schaffen neuer Arbeitskulturen fokussiert, die sich auf Agilität, Design Thinking und offene, kollaborative Zusammenarbeit stützen. Sie hilft Leadern, ihre Kraft und Talente ins Leben und in die Praxis zu bringen. Ihre Stärke liegt darin, Diversität und Gemeinschaft parallel zu stärken und integrierend zu wirken. Sie nutzt die Konfliktbearbeitung für die Weiterentwicklung, bricht sanft Muster und hilft Menschen und Organisationen, sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Sie lebt ihre Ideale authentisch vor indem sie sie selbst ist und neue Ideen ins Leben bringt.

Olaf Lewitz ist Certified Enterprise Coach der Scrum Alliance. Er ist langjährig anerkannter Leader in der internationalen agilen Community. In den letzten 20 Jahren hat er Hunderten von Organisationen geholfen, sich positiv weiterzuentwickeln. Die Kultur zu erforschen und Führung bewusst zu machen, haben sich als seine Kernkompetenzfelder herauskristallisiert. Seine Strategie: Vertrauen und Verantwortung über Einladung und Klarheit stärken. Olaf lädt uns dazu ein, uns selbst zu vertrauen und anderen. Er glaubt: Du verdienst zu lieben, was Du tust. Forschungstätigkeit waren Management und Führung sowie Organisationstheorie.

Weitere Informationen & Anmeldung >>>>>>

Hauptsponsor: