NEWS

Innovationsforum „Nachhaltige Energiesysteme – sicher, dezentral, vernetzt“ (INE) gestartet

Im Rahmen der BMBF-Initiative Innovationsforen Mittelstand wurde das Vorhaben „INE" vom BMBF in Berlin zur Förderung ausgewählt


Mit dem Zehn-Punkte-Programm „Vorfahrt für den Mittelstand“ unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung neuer Ideen und der Nutzung aktueller Forschungsergebnisse. Ein zentraler Baustein des KMU-Programms sind die „Innovationsforen Mittelstand“. Die Förderinitiative ermöglicht kleinen und mittelständischen Firmen bessere Voraussetzungen, damit sie eigene Innovationsaktivitäten sowie neue Geschäftsmodelle entwickeln können.Im Rahmen des Innovationsforums „Nachhaltige Energiesysteme – sicher, dezentral, vernetzt“ wird mit Unterstützung des BMBF in Höhe von rund 87.000 € der Weg für den Aufbau eines bundesweiten, technologieübergreifenden Netzwerks  für kleine und mittelständische Unternehmen sowie weitere Partner aus Wissenschaft und Gesellschaft frei gemacht, um die verschiedenen Akteure auf den Feldern Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Automation im Bereich der Energieversorgung zunächst für die Region Nürnberg zu identifizieren und zusammenzuführen. Die Region ist als Standort mit allen wichtigen Branchen aus dem Energiesektor – vor allem auch KMU – besonders geeignet, weil hier die gesamte Wertschöpfungskette von der Stromerzeugung, über den Transport, die Verteilung und Speicherung wie auch die Anwendung vorhanden ist. Seit Anfang Februar arbeitet die ENERGIEregion Nürnberg e.V. nun an der Durchführung des Innovationsforums Mittelstand „Nachhaltige Energiesysteme – sicher, dezentral, vernetzt“. Das neunmonatige Projekt wird durch die Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft (NIK e.V.), das Automation Valley Nordbayern und die IHK Nürnberg für Mittelfranken unterstützt.

Das Innovationsforum, welches aus mehreren kostenfreien Fachworkshops und einer 2-tägigen Abschluss-Konferenz besteht, bietet ins-besondere kleinen und mittleren Unternehmen, aber auch Forschungsein-richtungen, Verbänden und weiteren Akteuren aus den Technologiebereichen Energie, Information und Kommunikation sowie Automatisierung, die Chance, gemeinsam neue Ideen für Geschäftsmodelle, Produkte und Prozesse für eine sichere, dezentrale und vernetzte Energieversorgung zu erarbeiten. Darüber hinaus bietet sich die einmalige Gelegenheit, sich bundesweit zu vernetzen, neue Geschäfts- und Forschungskontakte aufzubauen und neue Absatzmärkte für das eigene Unternehmen zu erschließen.

Metropolregion Nürnberg als technologische Keimzelle des Innovationsforums

„Durch die bundesweite Ausrichtung des Innovationsforums werden die herausragenden wirtschaftlichen und forschungsbezogenen Kompetenzen der Metropolregion Nürnberg im deutschlandweiten Wettbewerb sichtbar. Davon profitieren vor allem die Mittelständler aus der Region, die hervorragende Lösungen für die dezentrale Energiewende anbieten“, betont Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Vorstandsvorsitzender der ENERGIEregion Nürnberg e.V., die Bedeutung des Vorhabens. „Die Finanzierungszusage des BMBF ist ein ermutigendes Signal und spornt uns an. Sie hilft uns bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende und lässt weitere Wertschöpfungspotenziale für die Region erschließen“, bekräftigt Dr. Robert Schmidt, Leiter IHK-Geschäftsbereich Innovation und Umwelt und stellvertretender Vorsitzender der Kompetenzinitiative. Entscheidend sei dabei, so Schmidt, die richtigen Akteure zusammen zu bringen, um flexible und tragfähige Lösungen für ein sicheres, intelligentes und nachhaltiges Energiesystem in der Metropolregion Nürnberg - unter gleichzeitiger Nutzung der Digital- und Automatisierungskompetenz der Region - zu entwickeln. Wegweisend ist hierbei, „dass in Zukunft alle Netzbetriebsmittel im Stromverteilungssystem mit spezieller Informations- und Kommunikationstechnologie ausgerüstet und nach dem Internet of Things-Ansatz miteinander vernetzt sein müssen“ ergänzt Dr. Robert Couronné, Geschäftsführer (NIK e.V.). Diese Herausforderungen werden im Rahmen des Innovationsforums „Nachhaltige Energiesysteme – sicher, dezentral, vernetzt“ interdisziplinär adressiert.

Die Metropolregion Nürnberg stellt dabei den idealen Startpunkt für einen solchen bundesweit aktiven Innovationsverbund dar, da hier aus allen relevanten Branchen sowohl spezialisierte kleine und mittlere Unternehmen als auch Global Player ansässig sind und zudem auf eine hervorragende Forschungs- und Hochschullandschaft zurückgegriffen werden kann.

Nina Kielmann (0911-376 500 104 / nk@nik-nbg.de) informiert Sie gerne zu dem Projekt, der Teilnahme an den Workshops und dem geplanten zweitägigen Innovationsforum „Nachhaltige Energiesysteme“.

Das Innovationsforum Mittelstand wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert (FKZ: 01MI1606) und vom Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreut.